Wie du deine Gedanken trainieren kannst, um deine Realität zu verändern

Efahre in diesem Artikel, wie du mit deinen Gedanken die Realität verändern kannst. Wenn du darauf achtest, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, beginnt das Gesetz der Anziehung für dich zu arbeiten. Nur jene Gedanken, die immer wieder gedacht werden und starke Gefühle in dir auslösen, haben die Kraft sich zu manifestieren. Alle Lebensumstände wurden von dir durch deine Gedanken erschaffen. Wenn du an das denkst, was du haben möchtest, darüber sprichst oder es visualisierst, ziehst du ähnliche Gedanken an. Gedanken, die starke Emotionen hervorrufen, manifestieren sich deshalb relativ schnell. Allerdings ist ständige Gedankenkontrolle bei ca. 60.000 Gedanken pro Tag nicht gerade einfach. Es geht einfacher, indem du auf deine Gefühle achtest. Wenn du dich jetzt gut fühlst, ist das ein Zeichen, dass du überwiegend positive Gedanken hast. Ebenso verhält es sich bei negativen Emotionen, die aus schlechten Gedanken entstanden sind. Ein Gedanke ist der Stoff, aus dem die Materie besteht und das Gesetz der Anziehung reagiert auf alle Gedanken.

Wenn wir bewusst auf unsere Gefühle achten, wird es nicht nötig sein jeden Gedanken zu kontrollieren. Es ist nicht möglich negativ zu denken und gleichzeitig positiv zu empfinden, da es dem Gesetz widerspricht. Die gegenwärtigen Gedanken ebnen den Weg in unsere Zukunft. Die Zukunft wurde also schon in Gedanken geformt und erschaffen. Wenn wir also Gedanken an Reichtum haben, ziehen wir Reichtum an, Gedanken an Vitalität und Gesundheit bringen eine gute Gesundheit hervor, das lässt sich beliebig so fort führen. Wir legen in der Gegenwart den Grundstein für unsere Zukunft. Du musst eine Möglichkeit finden, in dir Glücksgefühle entstehen zu lassen, ohne dich von äußeren Faktoren abhängig zu machen. Deine Gedanken müssen klar auf einen Wunsch gerichtet sein, um ihn zu verwirklichen.


Wie unsere Gedanken Realität erschaffen

Wir selbst erzeugen durch Gedanken unsere Lebensumstände. Doch die meisten Gedanken, die wir hegen, sind, flüchtige Gedanken, die kommen und gehen. Also solche Gedanken, auf die wir nicht lange genug fokussiert bleiben. Worte, Gedanken und Gefühle erschaffen unser Leben. Gedanken bestehen aus Energie und haben somit eine magnetische Anziehung.

Wir ziehen, dass an woran wir ständig denken

 

Ein Gedanken zuzulassen heißt ihn zu fühlen. Das Gefühl wird zur Wirklichkeit, nicht der Gedanke allein. Im Reich der Gedanken wird das unmögliche, möglich. Dadurch, dass wir es uns vorstellen können, kann es sich auch verwirklichen. Oft jedoch wird uns gesagt, dass es sich um bloße Fantasie und Träumereien handelt. So fangen wir an zu zweifeln. Dabei ist die Imagination mehr als bloße Fantasie, sie kann viel über uns selbst offenbaren und wirkt oft genauso real wie die Dinge, die uns umgeben. Auf das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, was wir immer wieder denken und fühlen, das nimmt Gestalt an. Gute und liebevolle Gedanken erreichen immer diejenigen, an die wir sie gerichtet sind, nicht anders verhält es sich mit destruktiven Gedanken. Unsere Gedanken wachsen gleichsam einem Samen, den wir einsäen. Es dauert eine Weile, bis er Wurzeln schlägt und dann Frucht trägt. Doch, wenn wir ihn oft genug wiederholen, kann er sich entfalten.


Die Kraft unseres Unterbewusstseins

Regelmäßige Konzentration auf deinen Wunsch beim Aufwachen ist am stärksten, da dein Unterbewusstsein hier besonders aktiv ist. Fühlen den Gedanken so deutlich wie möglich, nehmen ihn mit allen fünf Sinnen wahr. Der Geist erschafft die Bilder unserer Vorstellungen mit absoluter Exaktheit. Was wir uns detailliert genug vorstellen können, muss mit absoluter Exaktheit auch so in unserem Außen vorzufinden sein, sofern wir uns nicht wieder von Zweifeln leiten und von ihnen abringen lassen. Unser Unterbewusstsein steuert nicht nur Herzschlag und andere wichtige Funktionen der Organe, es reagiert auch auf Suggestion. Es gehorcht unseren Befehlen in Form von Gedanken und geistigen Bildern. Mit seiner Hilfe wird es möglich vieles zu erreichen, was vorher mit dem Bewussten verstand viel mühsamer schien. Dabei ist es wichtig, völlig überzeugt zu sein und sich von nichts abhalten zu lassen. Glück entsteht nicht durch Zufall, sondern durch Handlungen und eigene Entscheidungen. Leute, die Erfolge haben, reden nicht über Pech oder schlechte Umstände, sie konzentrieren sich darauf, ihre Vision zu verwirklichen. Sie glauben an ihre eigenen Ideale. Die Erwartungshaltung, dass sich unsere Träume verwirklichen können, ist eine der mächtigsten Kräfte.


Sich das gewünschte bereits im Geist vorstellen

In der heiligen Schrift heißt es, alles ist möglich, dem der da glaubt, also ist das der Schlüssel, um Träume wahr werden zu lassen. Glaube in jeder Situation an das Beste, für sich, genau wie alle erfolgreichen Männer und Frauen es tun. Sie erwarten das Beste und bekommen es auch. Sie hatten eine klare und eindeutige Vorstellung davon, was sie erreichen wollten. Verbringe so viel Zeit wie möglich mit deinen Zielen und arbeite auf diese hin. Du erschaffst in deiner Vorstellung all das, was dich umgibt. Durch den Geist kannst du verwirklichen, was du anstrebst. Das Bewusstsein ist die schöpferische Kraft in uns, der Architekt oder Designer des Lebens bist du selbst.

Alles musste zuerst im menschlichen Geist erdacht und erschaffen werden, bevor es sich in der Außenwelt manifestieren konnte. Sich das Erwünschte im Geist vorzustellen ist der leichteste Weg etwas zu verändern. Die Gedanken und die Vorstellungskraft gehören zu den mächtigsten Kräften im ganzen Universum. Dein Inneres ist schöpferisch und die äußeren Umstände sind lediglich die Wirkung. Erfolg hängt von unserer Denkweise ab, von unserem Glauben an unsere Vision. Doch die Kraft der Vorstellung wird oft unterschätzt. Was wir glauben, das verwirklicht sich. Jeder Gedanke kann sich manifestieren, ob er gut oder schlecht ist, was wir ständig denken, das spiegelt sich in unserem Leben wieder. Harmonische Gedanken erzeugen harmonische Lebensumstände.

 

Fazit – Wie du mit deinen Gedanken die Realität verändern kannst

Die Frage, ob unsere Gedanken wirklich Realität erschaffen können, beschäftigt viele Menschen. Es gibt unterschiedliche Ansichten und Interpretationen zu diesem Thema. Einige glauben fest daran, dass unsere Gedanken eine direkte Wirkung auf unsere Realität haben und dass wir durch positives Denken und Visualisierung unsere Wünsche manifestieren können. Sie argumentieren, dass unser Bewusstsein und unsere Gedankenenergie eine Schöpferkraft besitzen, die unsere Umstände und Ereignisse beeinflussen kann.

Auf der anderen Seite gibt es auch Skeptiker, die argumentieren, dass unsere Gedanken allein nicht ausreichen, um Realität zu erschaffen. Sie betonen die Bedeutung von Handlungen, äußeren Umständen und Zufällen, die ebenfalls eine Rolle spielen.

Es ist wichtig anzumerken, dass es keine eindeutige wissenschaftliche Beweise für die direkte Manifestation von Gedanken gibt. Dennoch können positive Gedanken und eine optimistische Einstellung dazu beitragen, dass wir uns besser fühlen, offener für Chancen sind und uns motivieren, aktiv an unseren Zielen zu arbeiten. Unsere Gedanken beeinflussen also indirekt unsere Wahrnehmung und unser Verhalten, was wiederum Auswirkungen auf unsere Realität haben kann.

Letztendlich ist die Frage, ob unsere Gedanken Realität erschaffen, eine individuelle Glaubensfrage. Es kann hilfreich sein, positive Denkmuster zu entwickeln, aber es ist auch wichtig, die Realität objektiv zu betrachten und Handlungen zu unternehmen, um unsere Ziele zu erreichen. Eine ausgewogene Herangehensweise, die sowohl den Einfluss unserer Gedanken als auch äußere Faktoren berücksichtigt, kann dazu beitragen, ein erfülltes und zufriedenes Leben zu führen.

 

Wie du durch deine Gedanken, mit anderen in Kontakt treten kannst liest du hier:

Wie funktioniert Telepathie? 

Schreibe einen Kommentar

Spirit of New Age